Aktuell

AM RANDE DER ZEIT

Am Rande der Zeit - Installation von Lukas Thiele

 
Eine Installation von Lukas Thiele
 
Eröffnung: 30.04.2015 um 19 Uhr
Ausstellung: 01. – 10.05.2015

 
Geöffnet täglich ausser Mi.-So. von 15 – 20 Uhr
 
AM RANDE DER ZEIT greift das Prinzip des Zoetrops, der Wundertrommel aus den Kindertagen des Films, auf. Das Zoetrop wird hier mit einer sehr modernen Technik kombiniert: dem 3D Druck in Gips. Drei am Computer aus digitalen Po- lygonen erschaffene Menschen werden durch die Verbindung feinsten Gipsstaubs zu konkreten und haptisch wahrnehmbaren Objekten. Die kontinuierliche Bewegung von 300 Figuren auf Rädern wird durch Lichtblitze in kleine Portionen zerhackt, die den Moment, in welchem die Figuren den vorgesehenen Platz passieren, für den Bruchteil einer Sekunde einfriert. Bewegung und Stillstand ergänzen sich und sorgen durch ihre Verbindung für den Eindruck wahrhaftig lebender, kleiner Menschen. Diese – ein Arbeiter, ein Wissenschaftler und ein Taucher – beschäftigen sich unermüdlich mit der Maschine, der sie entspringen. Sie versuchen, sie zu beherrschen, sei es durch Interventionen oder durch Regulieren von Parametern. Aber sie entspringen der Maschine und sind deshalb untrennbar mit ihrem stetigen Lauf verbunden, so groß auch ihre Anstrengung ist, sich davon loszulösen.
 
Lukas Thiele ist Animationskünstler und Filmproduzent. Er studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Trickfilm an der Kunsthochschule Kassel. In seinem künstlerischen Schaffen steht das Experimentieren und Forschen im Vordergrund. Herkömmliche Techniken zur Animation oder zur Erzählweise von Filmen werden beiseite gelegt, um neue Formen der Produktion oder Narration zu entwickeln.
 
In Kooperation mit dem 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.
http://www.itfs.de/
 
Mit freundlicher Unterstützung von ART regio, Kunst- und Kulturförderung der Sparkassen Versicherung
 
RAHMENPROGRAMM
21.04.15, 19 Uhr
Filmprogramm und Gespräch mit Michael Fragstein
(Büro Achter April) und Lukas Thiele.
Ort: Showroom der Stadtbibliothek Stuttgart (UG)
 
10.05.15, 14 Uhr
Ein Blick ins Innere: Einführung in Funktion und Bau
der Installation
Ort: Projektraum LOTTE

Vorschau

ÜBER DIE FARBEN UND SYMBOLE IN WALTER BENJAMINS PASSAGENARBEIT

Patrizia Bach: 29 / B3a1, 2014, Farbstift auf Papier, 22 x 28 cm

Patrizia Bach: 29 / B3a1, 2014, Farbstift auf Papier, 22 x 28 cm

 
Eine Zeichenarbeit von Patrizia Bach

Eröffnung: Freitag, 15. Mai 2015, 19 Uhr

 
Patrizia Bach im Gespräch mit Kathrin Busch (Philosophin, Universität der Künste, Berlin) und Heike Gfrereis (Leiterin der Literaturmuseen des Deutschen Literaturarchivs Marbach).
 
Ausstellung: 16.–22. Mai 2015
tägl. 18–21 Uhr und auf Anfrage

 
Zusatzveranstaltung: Sonntag, 17. Mai 2015, 11 Uhr
Patrizia Bach im Gespräch mit Heike Gfrereis „Über die Ästhetik von Manuskriptseiten am Beispiel Walter Benjamin“ im Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8–10, Marbach
www.dla-marbach.de
 
Die Künstlerin Patrizia Bach setzt sich auf verschiedenen Ebenen mit Walter Benjamins Arbeit über die Pariser Passagen auseinander. Ausgehend von einer künstlerischen Forschung an den Originalmanuskripten, publiziert in Form einer Webseite, die erstmals den Text in seiner Neuordnung nach den Benjaminschen Siglen zeigt, entwickelte sie ein Zeichenkonzept, indem sie die Struktur des Passagenprojektes aufgreift – so wie Benjamins Passagen sind auch alle Zeichnungen miteinander verbunden.
LOTTE präsentiert das umfangreiche Konvolut an Zeichnungen, Abschriften und Systematisierungen und stellt Fragen zur künstlerischen Forschung.
 
Patrizia Bach ist Zeichnerin und lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte in Berlin und Istanbul Bildende Kunst und Visuelle Kommunikation. Aktuell arbeitet sie an einem Projekt zu Walter Benjamins Geschichtsbegriff in Istanbul und bringt dort türkische und deutsche Künstler_innen zusammen.
http://patriziabach.de/

Idee

Land Of The Temporary Eternity

Die “begrenzte Ewigkeit” befindet sich am letzen Zipfel der Hochkulturmeile, in Sichtweite der Staatsgalerie, inmitten der Baustelle von Stuttgart 21.
In einem ehemaligen Elektronik Second Hand Geschäft finden seit Juni 2012 Performances, Talks, Screenings, Workshops und Releases statt. Junge Autoren, Künstler, Wissenschaftler, Handwerker – Forscher jeglicher Art bekommen dort Raum für ihre Ideen und die Aufmerksamkeit des Publikums.
Ausgewählt, organisiert und realisiert werden die Projekte von dem siebenköpfigen LOTTE-Team, einem Kollektiv aus den Bereichen Philosophie, Film, Architektur, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Bildende Kunst.
Ziel ist es, Interessierte zum Dialog zusammen zubringen, Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln, die bleiben. Angelegt auf fünf Jahre, möchte LOTTE der kulturellen Praxis jenseits vom etablierten Kultur-Kommerz einen öffentlichen Ort geben – im besten Falle durch genreübergreifende Experimente.

LotteIdee1
LotteIdee3
LotteIdee4
LotteIdee5
LotteIdee6
LotteIdee7
LotteIdee8
LotteIdee9
LotteIdee10
LotteIdee11
LotteIdee12
LotteIdee13
LotteIdee14
LotteIdee15
LotteIdee2
grundriss

Verein

Für die Realisierung von LOTTE wurde der studentische, gemeinnützige Verein Schnittpunkt-Kunst e.V. gegründet, der Verwaltungsangelgenheiten regelt und die Existenz von LOTTE ermöglicht.

Für die Unterstützung dankt Schnittpunkt Kunst e.V. seinen Fördermitgliedern:

 

Kontakt

 

 

Projektraum LOTTE
Land Of The Temporary Eternity

Schnittpunkt-Kunst e.V.
Willy-Brandt-Strasse 18
70173 Stuttgart

U-Bahn/Bushaltestelle Staatsgalerie

info@projektraum-lotte.de

Impressum

Schnittpunkt Kunst e. V.
Willy-Brandt-Str. 18
70173 Stuttgart

Vertreten durch:
Erik Sturm, Paula Kohlmann

Aktuelles Team:
Regina Fasshauer, Paula Kohlmann, Louis Kohlmann, Marie Luniak, Lukas Oberem, Erik Sturm, Tine Teiml

Kontakt:
Tel. 1: +49 170 5265731 (Erik Sturm)
Tel. 2: +49 163 5552266 (Paula Kohlmann)
info@projektraum-lotte.de

Webseite/ Design, Konzept und Programmierung:
Leonard Herrman (Design) http://leonardherrmann.de,

Falk von Heintschel (Programmierung) http://www.vonheintschel.de

und Team LOTTE

Redaktion
Projektraum LOTTE Stuttgart

Fotorechte
Martin Becker, Erik Sturm

Bankverbindung
Schnittpunkt Kunst e.V.
BW-Bank Stuttgart
DE 85 600501010008592338

Registereintrag:
Eintragung im Vereinsregister. Registergericht: Amtsgericht Stuttgart Registernummer: VR 721013

Haftungsausschluss:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse

Prüfcode:
captcha

Prüfcode eingeben:



Bitte die E-Mail-Adresse eintragen, um den LOTTE-Newsletter abzubestellen.

Ihre E-Mail-Adresse

Prüfcode:
captcha

Prüfcode eingeben:


Archiv