AM RANDE DER ZEIT

 
Eine Installation von Lukas Thiele
 
Eröffnung: 30.04.2015 um 19 Uhr
Ausstellung: 01. – 10.05.2015

 
Geöffnet täglich ausser Mo und Di von 15 – 20 Uhr
 
AM RANDE DER ZEIT greift das Prinzip des Zoetrops, der Wundertrommel aus den Kindertagen des Films, auf. Das Zoetrop wird hier mit einer sehr modernen Technik kombiniert: dem 3D Druck in Gips. Drei am Computer aus digitalen Po- lygonen erschaffene Menschen werden durch die Verbindung feinsten Gipsstaubs zu konkreten und haptisch wahrnehmbaren Objekten. Die kontinuierliche Bewegung von 300 Figuren auf Rädern wird durch Lichtblitze in kleine Portionen zerhackt, die den Moment, in welchem die Figuren den vorgesehenen Platz passieren, für den Bruchteil einer Sekunde einfriert. Bewegung und Stillstand ergänzen sich und sorgen durch ihre Verbindung für den Eindruck wahrhaftig lebender, kleiner Menschen. Diese – ein Arbeiter, ein Wissenschaftler und ein Taucher – beschäftigen sich unermüdlich mit der Maschine, der sie entspringen. Sie versuchen, sie zu beherrschen, sei es durch Interventionen oder durch Regulieren von Parametern. Aber sie entspringen der Maschine und sind deshalb untrennbar mit ihrem stetigen Lauf verbunden, so groß auch ihre Anstrengung ist, sich davon loszulösen.
 
Lukas Thiele ist Animationskünstler und Filmproduzent. Er studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Trickfilm an der Kunsthochschule Kassel. In seinem künstlerischen Schaffen steht das Experimentieren und Forschen im Vordergrund. Herkömmliche Techniken zur Animation oder zur Erzählweise von Filmen werden beiseite gelegt, um neue Formen der Produktion oder Narration zu entwickeln.
 
In Kooperation mit dem 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.
http://www.itfs.de/
 
Mit freundlicher Unterstützung von ART regio, Kunst- und Kulturförderung der Sparkassen Versicherung
 
RAHMENPROGRAMM
21.04.15, 19 Uhr
Filmprogramm und Gespräch mit Michael Fragstein
(Büro Achter April) und Lukas Thiele.
Ort: Showroom der Stadtbibliothek Stuttgart (UG)
 
10.05.15, 14 Uhr
Ein Blick ins Innere: Einführung in Funktion und Bau
der Installation
Ort: Projektraum LOTTE