ME AND MY LOLITA

Adrianna Liedtke
 
Lecture Performance, 20.09.2012, 18 Uhr
 

In ihren Performances, Videos und Installationen untersucht Adrianna Liedtke literarische, mythische und soziale Figuren und die Wiederkehr dieser Figuren in der gesellschaftlichen Realität.

 

Die Lecture Performance „Me and my Lolita“ behandelt das Bild und die Bildungen der Nymphe, Lolita, des Junge-Mädchens und ihrer Schwestern in einer Präsentation unter Verwendung von gängigen Referenzen und bekanntem Film- und Bildmaterial

 
Die Gestalten Nymphe, Lolita, Junge-Mädchen erscheinen als im wesentlichen unbestimmt und bespielen die Register von Erinnerung und Wunsch zugleich. Die Nymphe der Antike ist Teil eines Kosmos, eines in zyklischem Rhythmus verlaufenden Ganzen. Nur fast unsterblich, doch ewig jung begleitet sie Dionysos und bewacht und bewahrt Quellen, Bäche, Berge und Bäume. Im Mittelalter tritt sie nicht nur als begehrtes Objekt in Erscheinung, sondern begehrt als seelenloses Wesen ihrerseits den Menschen. Ausschließlich durch eine Verbindung mit einem Mann, kann die Nymphe eine unsterbliche Seele erhalten. Mitte des 19. Jahrhunderts findet sie sich verkörpert in der literarischen Figur der Lolita, um dann mit der Jahrhundertwende zum 21.Jahrhundert in der Figur des Junge-Mädchens die Stelle der Produktion von Warensubjektivität zu besetzen und damit die gesamte Gesellschaft auf der Grundlage seiner Gesetztmäßigkeiten.
 
Adrianna Liedtke studiert seit 2008 bei Prof. Rainer Ganahl und Prof. Dr. Ensslin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Seit 2011 Gaststudium bei Jutta Koether an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Auftritte zuletzt im Heidelberger Kunstverein, Neue Töne Open 2011, Kreuzberg Pavillon Kassel u.a. Sie ist Autorin und Herausgeberin von

COPTER zusammen mit Henrik Hillenbrand, Björn Kühn und Oliver Kraft.