PROJEKTIONSRAUM #6 „BABES&WOMEN IN REFRIGERATORS@LOTTE“

Im Rahmen der Ausstellung „Babes@LOTTE“
Samstag, 23. Januar 2016, 20 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr)
Vortrag mit Filmausschnitten von Nora Moschüring

„Filme werden von Männern gemacht. In diesen Filmen spielen Männer die Hauptrollen.“
 
Meistens jedenfalls. Dazwischen ab und an mal ein Film der eine einzelne Frauen inszeniert, wie BLACK SWAN (labile Frau), NYMPHOMANIAC (sexsüchtige Frau), TOMB RAIDER (Frau im engen Outift) oder KILL BILL (ebenso) oder ein paar Frauengangs wie in DREI ENGEL FÜR CHARLIE (von einem Mann gesteuert), DEATH PROOF (4 Frauen gegen einen Mann) und SUCKER PUNCH (na ja). Stellt sich die Frage, ob das nicht auch eher Filme für Männer sind. Ansonsten sind Frauen meist hübsch, dünn, oft Hausfrauen und eher selten Mathematikerinnen. Und wer macht diese Filme? Meistens jedenfalls. Männer!
Der erste Oscar für die beste Regie an eine Frau ging 2010 an Kathryn Bigelow und der „Mann“ wird seid 1929 vergeben. Congratulation!
 
Anhand von Beispielen wird in die männliche Hoheitswelt eingetaucht, vom Bechdel-Test über Anita Sarkeesians „Tropes vs Women in Video Games“ zu Pro Quote Regie, AUßER ATEM, ERIN BROCKOVICH BARBARA, RACHELS HOCHZEIT, MELANCHOLIA, ZERO DARK THIRTY oder FRANCES HA. Denn es gibt sie die anderen Filme.
 
Aber trotz Gegenbeispielen stellt sich die Frage: Warum steckt man die Frauen so oft in den Kühlschrank in dem sie festfrieren?
 
Der Projektionsraum #6 findet statt im Rahmen der Ausstellung Babes@LOTTE von Samantha Bohatsch.

P1230012P1230025P1230010