CREATE DYSTOPIA

Werkstattgespraech mit Freddy Gomoll
 
Donnerstag, 10. Januar 2013, 18 Uhr
 
CREATE DYSTOPIA will die Filmproduktion als kollektiven und personalisierten künstlerischen Prozess über das Internet transparent und für jedermann zugänglich machen.
 
Angefangen von der Grundidee, über Artwork bis hin zu eigenen, persönlichen Schnittversionen, kann jeder Filminteressierte zu jedem Zeitpunkt der Filmproduktion einsteigen und seine Ideen einfliessen lassen.
 
Das Kernteam von DYSTOPIA legt also bei wegweisenden Momenten der Filmproduktion die Entscheidung in die Hände der Community. Basierend auf diesen Entscheidungen entwickelt das DYSTOPA-Team die Story, Figuren, Kostüme, Effekte und die Musik. Gedreht wird dann Mitte April. Fördergelder von der MFG, dem MBB und der Landesanstalt für Kommunikation garantieren einen hochwertigen Dreh. Das gesamte gedrehte Material wird der Community zum Download angeboten zusammen mit allem, was zum Schneiden eines eigenen Films notwendig ist.
 
Das Projekt ist eine Koproduktion der av medien penrose GmbH, der Penrose Film sowie der Filmakademie Baden-Württemberg. Die Macher sind allesamt Diplomanden und Absolventen der Filmhochschule und laden herzlich dazu ein, sich über das Projekt zu informieren. Sie zeigen außerdem, was bisher passiert ist und wie man sich noch einbringen kann.
 
Diskussionsrunde:
Welche Vorteile hat diese neue Art der Filmproduktion für den Zuschauer und die Filmemacher? Lässt sich ein Film überhaupt „demokratisch“ produzieren?
 
Gast:
Freddy Gomoll, der Bildgestalter von CREATE DYSTOPIA erzählt, wie er als Kameramann seine Filmprojekte plant und vorbereitet.
 
DYSTOPIA-TEAM: Pascal Nothdurft, Martin Katic, Freddy Gomoll, Theresa Steffens
 
Web: www.create-dystopia.org